Spätschichten

Auch in diesem Jahr möchten wir Sie mit dieser Andacht einladen, im Tageablauf einen Moment innezuhalten, vor Gott abzulegen, was an Gutem und Schwerem gewesen ist und neue Kraft zu tanken.

Gongschlag mit der Klangschale

 

(lesen oder eine*r in der Hausgemeinschaft liest vor)

 

E: Wir feiern diese Andacht im Namen Gottes des Vaters, der die Welt und alles Leben geschaffen hat.

Eine Blume wird hingestellt.

 

E: Wir feiern diese Andacht im Namen Gottes des Sohnes Jesus Christus, der uns von Schuld und Angst befreit hat.

Kreuz wird aufgestellt.

 

E: Wir feiern diese Andacht im Namen Gottes des Heiligen Geist, der alles lebendig macht und uns neue Kraft gibt.

Kerze wird angezündet.    

 

 

E. Jesus Christus spricht: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Welt.

 

E: Umsorge mich mit deiner Liebe, Herr, denn bei dir bin ich zu Hause.

A: Deine Kinder erfahren deine Güte, und ich gehöre dazu.

E: Du reichst uns einen Becher gefüllt mit gutem Geist, in deinen Händen hältst du mein Leben.

A: Mein Herz hängt an dir bei Tag und bei Nacht. Ständig erfüllst du mich mit neuer Kraft.

E: Du gibst mich nicht auf, du gibst mich nicht preis. Du zeigst mir den Weg ins Leben.

A: Darum will ich bei dir bleiben für alle Zeit, Tag und Nacht.

E: Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

A: wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit  und in Ewigkeit. Amen.

 

Musik

 

Lesung

Zu Beginn der Fastenzeit habe ich überlegt, auf was ich in diesem Jahr verzichten könnte.

Alkohol ? Kein Problem, ist sowieso nicht mein Ding.

Gummibärchen? Schon schwieriger, ich liebe die kleinen bunten Tierchen.

Aber jetzt ist alles anders. Corona hat uns fest im Griff.

Die Fastenzeit ist in diesem Jahr irgendwie anders.  Das Fasten sieht jetzt anders aus. Vieles ist uns verordnet worden.

Keine Schule, keine Kita, shoppen gehen und sich einfach mal mit Freunden auf einen Kaffee treffen, geht nicht.

Was ist mit den Kontakten zu Kollegen, die im Home-Office sitzen oder in verschiedenen Schichten arbeiten? Nachbarn nur noch über den Gartenzaun hinweg treffen. 

Die Welt ist irgendwie stehen geblieben, im Ausnahmezustand.

Jetzt gilt Abstand zu halten.

Kein Zugang in Seniorenheime, meine Vorlesegruppen müßen ohne mich auskommen.

Keine Krankenhausbesuche um Angehörige zu besuchen.

 

Das ist schwer. 

 

Kontakte zu halten geht jetzt häufig nur noch per Telefon, Whats-App oder e-mail. 

Aber das mache ich jetzt. Denn sonst ist man ziemlich alleine. 

 

Ich nehme mir jetzt vor, mal Menschen anzurufen, von denen ich weiss, sie sind allein. Alte Kontakte wieder aufleben lassen.

Die Welt ist ruhiger geworden.

Aber trotzdem geht das Leben weiter.

 

In ruhigen Minuten nehme ich mir  ein Buch, auch mal die Bibel und lese einfach mal darin.

 

Auch im Gesangbuch sind tolle Psalmen, Texte und Gebete aufgeschrieben.

Eins davon ist mir in dieser Zeit besonders wichtig geworden.

EG 822  

Gott, gib mir die Gelassenheit,

Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,

den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,

und die Weisheit,

das eine von dem anderen zu unterscheiden.

 

Hoffentlich kommen wir, auch wenn wir Abstand halten müssen, mit Gottes Hilfe gut durch diese schwierige Zeit.

 

 

 

Stille

Gebetszeit

E: Lass deinen Frieden unter uns erstrahlen und befreie uns in deiner Liebe, Herr, wir bitten dich: 

A: Kyrie eleison.

E: Für alle Christen auf der ganzen Erde und für alle, die dir in deiner Kirche dienen, bitten wir dich: 

A: Kyrie eleison.

E: Für alle, die im Exil leben müssen oder auf der Flucht sind, für alle Gefangenen und alle Opfer der Unterdrückung bitten wir dich: 

A: Kyrie eleison.

E: Für alle Leidgeprüften und Bedrückten, für alle, die Hilfe und Barmherzigkeit brauchen, bitten wir dich: 

A: Kyrie eleison.

E: Für uns alle, die wir hier versammelt sind, dass wir stets einander beistehen, dass wir, befreit von aller Schuld, Menschen des Vertrauens seien, bitten wir dich: 

A: Kyrie eleison.

E: Dass wir Wege finden, die Güter der Erde besser unter allen Menschen zu teilen, bitten wir dich: 

A: Kyrie eleison.

Spontane Fürbitten aus dem Kreis der Versammelten können sich anschließen. Sie können ausgesprochen werden, und/oder man legt für etwas, wofür man dankt, eine Blume in die Mitte, für etwas, das  man zu beklagen hat, einen Stein und zündet für eine Bitte  eine Kerze an.

Achtet die Scheu, jeder kann, niemand muss!

 

Geschlossen wird das Gebet mit: Amen oder dem Vater Unser

 

Vater Unser im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

 

Segenshandlung

Wir stimmen uns mit einem Gebet auf den Segen ein:

 

Gebet

E: Am Ende dieses Tages geben wir dir zurück, was du uns gegeben.

A: Nimm von uns die Last und halte bei uns die Kraft.

E: Vergib uns die Worte, die wir zuviel gesprochen, und die wir hätten sagen sollen.

A: Verzeih uns, wenn wir anderen zur Last gefallen sind, und hilf uns zu tragen, wo sie es uns schwer gemacht haben.

E: Schenke Ruhe unserer Seele und Richtung unseren Gedanken. Lass unsere Erinnerungen zur Träumen werden, die uns gut tun.

A: Sei bei den Menschen, die wir lieben, und halte sie und uns bei dir.

E. Schenke uns einen guten Schlaf, und lass uns in deinen Armen ruhen. Amen.

 

Segen für alle

E: Es segne und behüte dich der allmächtige und barmherzige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

 

Gongschlag mit der Klangschale